Intel wegen Pentium-Prozessoren verklagt

CloudEnterpriseServer

Der kanadische Computer-Hersteller All Computers hat Intel bei einem US-Bezirksgericht wegen einer angeblichen Patentrechtsverletzung auf eine Entschädigung von 500 Millionen Dollar verklagt.

Der kanadische Computer-Hersteller All Computers hat Intel bei einem US-Bezirksgericht wegen einer angeblichen Patentrechtsverletzung auf eine Entschädigung von 500 Millionen Dollar verklagt. All Computers wirft Intel vor, seine patentierte Technik für die Steuerung des Inputs von Mikroprozessoren ohne Lizenz für die Pentium-Prozessoren verwendet zu haben. “Das ist vermutlich einer der größten Patentrechtsverletzungen der US-Geschichte oder der Weltgeschichte”, sagte William E. Levin, ein Anwalt von All Computers, dem Wall Street Journal. “Wir erwarten, dass dies einen großen Einfluss auf die gesamte Computerindustrie haben wird”, so Levin. Fast jeder Computer sei mit umstrittenen Technik ausgestattet. Sollte All Computers Recht bekommen, hätte das Unternehmen auf eine Entschädigung von bis zu 1,5 Milliarden Dollar Anspruch, hieß es. Intel hat die Klage noch nicht kommentiert.
 
Derweil hat Intel bekannt gegeben, zwei Milliarden Dollar in eine neue Fabrik für ultra-schnelle Prozessoren in Irland zu investieren. Der Bau der ‘Fab 24-2’ beginnt sofort, die Produktion soll Anfang 2006 aufgenommen werden.