Mobilfunk: Strahlungstest mit skandalösem Ergebnis

EnterpriseMobile

Strahlungs- und Ergonomiekriterien werden kolossal missachtet.

Strahlungs- und Ergonomiekriterien werden kolossal missachtet. Nach einer aktuellen Untersuchung der Herausgeber des TCO-Umwelt- und Qualitätsgütesiegels, TCO Development, erfüllt nur jedes vierte Handy die gesundheitlich relevanten Richtlinien für Handys. Das Unternehmen hat insgesamt 25 Handymodelle von zehn verschiedenen Anbietern unter die Lupe genommen. Das erschütternde Ergebnis: Nur sieben erfüllten die Kriterien. TCO hat dabei unter anderem Modelle von Samsung, Siemens, Nokia, Sony Erisson und Panasonic analysiert.
Die Mobiltelefone wurden auf ihre Strahlungsabgabe und ergonomische Beschaffenheit hin untersucht. In Bezug auf die Strahlung haben die TCO-Spezialisten vor allem die Strahlungswerte nach SAR und TCP bei den Mobiltelefonen gemessen. Diese geben an wie viel Strahlung vom Hirngewebe absorbiert wird, beziehungsweise wie gut die Übertragungseigenschaften des Handy sind. Bei sehr guter Übertragung benötigt das Mobiltelefon eine niedrigere Leistung, wodurch der Benutzer einer geringeren Strahlung ausgesetzt wird. Der ergonomische Teil des Tests untersuchte Gesichtspunkte wie Gestaltung, Layout und Lesbarkeit der Tastatur.

Dem Testergebnis zufolge haben die Modelle von Nokia, Siemens und SonyEricsson allesamt nicht den Richtlinien entsprochen. Die TCO Developement-Analysten empfehlen dagegen die Modelle LG G7100, Motorola C550, Panasonic EB-GD87, Panasonic EB-X70, Sagem MYV-65, Samsung SGH-V200 und Sharp GX20. Diese  Modelle haben die Strahlungs-Auflagen erfüllt und sind obendrein auch noch benutzerfreundlich.