Microsoft erklärt die Welt der Computerschädlinge

EnterpriseSicherheit

Der Softwarehersteller Microsoft hat mit dem Antivirus Defense-in-Depth Guide für alle, die an verantwortungsvoller Stelle in der IT sitzen, eine Einführung in Sachen Computerschädlinge vorgelegt.

Der Softwarehersteller Microsoft hat mit dem Antivirus Defense-in-Depth Guide für alle, die an verantwortungsvoller Stelle in der IT sitzen, eine Einführung in Sachen Computerschädlinge vorgelegt. Derzeit ist der Leitfaden leider nur in Englisch erhältlich. Der Download ist frei und das PDF-Dokument umfasst 666 KByte.
Er soll nicht nur über die Charakteristik und die möglichen Risiken der Malware aufklären, sondern auch strategische Anweisungen geben, wie man sich am besten gegen die Schädlinge zur Wehr setzt. Auch Lösungen zum Identifizieren und Abwehren von Würmern in Unternehmen werden dargelegt.

So gibt der circa 90 Seiten starke Führer einen umfassenden Einblick in die Welt der Malware. Auf die Evolution von Würmern geht der Guide auch ein. So seien die ersten Viren in den 80ern aufgetaucht. 1986 habe der Brain-Virus die erste Attacke auf ein Dos-System von Microsoft gestartet. 1988 habe es dann mit dem Morris-Wurm den ersten Virus gegeben, der selbst für seine Verbreitung gesorgt hatte.