Virtueller Basar greift Ebay-Konzept auf

Management

OneTwoSold bietet jetzt noch mehr Höker-Spaß für Hobby-Händler. Der neue Basar im Internet macht Ebay Konkurrenz.

OneTwoSold bietet jetzt noch mehr Höker-Spaß für Hobby-Händler. Der neue Basar im Internet macht Ebay und anderen Online Auktionshäusern mit einer neuen Handelsvariante Konkurrenz. Statt dem einfachen Prinzip des Über- oder Unterbietens erlaubt OneTwoSolde, dem Anbieter ein Gegenangebot zu machen. Damit können Anbieter und Interessenten wie auf einem richtigen Basar um den Preis der Ware feilschen.
Nimmt der Verkäufer einen ihm angebotenen niedrigeren Startpreis an, wird dieser in ein verbindliches Gebot umgewandelt. Somit sinkt der Ausrufungspreis des Artikels automatisch für alle sichtbar auf den neuen Betrag. Diese Funktion ist allerdings nur auf Artikel anwendbar, auf die noch kein Gebot abgegeben wurde. Darüber hinaus bietet OneTwoSold auch sämtliche Funktionen wie bereits von herkömmlichen Online-Aktionshäusern bekannt. Darunter die ‘Schlag-zu-Option’ und den klassischen Zuschlag für den Höchstbietenden.

Dieses neue Prinzip soll die Auktionen dynamischer und flexibler gestalten. Der Verkäufer hat damit die Möglichkeit prompt auf Anfragen zu reagieren – indem er dem Interessenten ein Angebot macht, berichtet das Magazin Electronic Commerce Info Net. Der interessierte Kunde wiederum könne dadurch einen ihm vorschwebenden Preis aushandeln und somit eine neue Basis für alle Mitsteigernden schaffen.