Toshiba rechnet mit 64-Bit-RISC-Prozessor

CloudEnterpriseServer

Toshiba America Electronic Components (TAEC) hat jetzt einen 64-Bit-Prozessor vorgestellt, der auf einem MIPS-Kern basiert.

Toshiba America Electronic Components (TAEC) hat jetzt einen 64-Bit-Prozessor vorgestellt, der auf einem MIPS-Kern basiert. Der Kern, den der Hersteller MIPS beisteuert, basiert auf der Reduced Instruction Set-Architektur (RISC). Zu ersten Mal wird jetzt auch die 90 Nanometer-Fertigung beim TX99/H4 eingesetzt.
Durch die siebenstufige superskalare Pipeline-Architektur kann der Prozessor zwei Instruktionen auf einen Streich ausführen. Mit Tacktfrequenzen zwischen 533 und 666 MHz soll die CPU in Multifunktions-Druckern, in High-end Set-Top-Boxen und anderen Home-Entertainmentgeräten zum Einsatz kommen. Der neue Prozessor soll laut TAEC mit älteren Modellen voll kompatibel sein, wodurch Hersteller problemlos migrieren könnten.

Erste Exemplare sollen noch in diesem Monat fertig werden, und die Massenproduktion dann im November starten. Preise konnte Toshiba derzeit noch nicht  bekannt geben. Unterstützt werden die Real-Time Betriebssysteme MontaVista Software und VxWorks von Wind River.