Fast Ethernet nicht zu schnell für DoS-Schutz

EnterpriseNetzwerke

Allied Telesyn, ein Hersteller von Netzwerktechnik, hat sich der Kundenängste angenommen und Switches entwickelt, die einen eingebauten Schutz haben.

Allied Telesyn, ein Hersteller von Netzwerktechnik, hat sich der Kundenängste angenommen und Switches entwickelt, die einen eingebauten Schutz haben. Mit der ‘AT-8500’-Serie sind ab sofort Switches verfügbar, die nach Unternehmensangaben Funktionen zur automatischen Erkennung von DoS-Attacken (Denial of Service) haben.
Die Sicherheitsfunktionen der managebaren Layer 2+ Fast-Ethernet Switches sollen vor allem gegen DoS-Angriffe auf Unternehmensnetze helfen. Die Geräte seien eine gute Ergänzung zu WAN-Firewalls und PC-Antiviren-Programmen zur Abwehr vorsätzlicher Angriffe auf das Netzwerk. Jeder Switch sei so vorkonfiguriert, dass er die sechs verbreitetsten DoS-Attacken SYN Flood, SMURF, LandTeardrop, Ping of Death und IP Options aufdecke. Sobald der Traffic ein bestimmtes Niveau erreicht und die DoS-Attacke erkannt wird, greife der Switch ein, um den Datenfluss zu begrenzen und die Bedrohung zu stoppen. Die Abwehr soll so gut funktionieren, dass kein DoS-Schaden entstehen kann.

Gekoppelt mit anderen Sicherheits-Features wie IEEE 802.1x (Port-basiertes Network Access Control) und Radius/TACACS+ soll die Switch-Familie 8500 auf allen Ports funktionieren. Der Betrieb in meist ungesichertem Terrain wie Besuchs- und Empfangsräumen bietet nach Herstellerangaben einen kostengünstigen Schutz auf dem Netzwerk-Layer.