Grid bietet sich als Speicher an

EnterpriseNetzwerke

Es gibt bald einen neuen Hype: Grid Storage.

Es gibt bald einen neuen Hype: Grid Storage. Darunter versteht das auf Kommunikationstechnik und Netze spezialisierte Marktforschungsunternehmen Yankee Group eine Gitterstruktur (englisch: Grid) im Speicherbereich, die aus einzelnen standardisierten Bausteinen aufgebaut ist und die zu speichernden  Datenströme extrem verteilt aufnehmen, speichern, spiegeln, ablegen, verwalten und abrufen kann.
Die Anfang Mai von der Nachrichtenagentur Reuters an ein Investment-Konsortium verkaufte 24 Jahre alte Marktforschungsfirma, legt folgende Kriterien für ‘echtes’ Grid Storage fest: Modular aufgebaute Storage Arrays sollen die alte Speicherstruktur ablösen und entweder blockbasiert oder netzwerkbasiert, beispielsweise über ein Network Attached Storage (NAS), miteinander verbunden arbeiten. Dabei kommen, den ersten Produkten am Markt zufolge, in der Regel Serial ATA Festplatten zum Einsatz.

Ferner sei eine gemeinsame Verwaltungsschicht ausschlaggebend, so die Yankee Group. Über alle Speicherknoten hinweg werden dabei sogar so hochkomplexe Speicherbereiche wie Transport, Unversehrtheit und Migration der Daten, sowie Capacity on Demand und Provisioning adressiert. Ein gemeinsames Virtualisierungs-Layer gehört demnach ebenfalls dazu.

Die Verfügbarkeit der Daten soll dabei durch volle Redundanz, hier also durch die Bereitstellung mehrfacher Datenkopien in den einzelnen Knoten sicher gestellt werden. Eine vereinfachte Plattform- und Managementarchitektur soll das Grid im Speicherkeller überschaubar machen, da sie innerhalb des Grid eine automatisierte Knotensuche, automatisiertes Volume- und File-Management über ein standardisiertes Strukturmodell aus einzelnen Bausteinen anstrebt.

Die Analysten haben bezüglich dieser einzelnen Aspekte des Grid Storage beobachtet, dass die Hersteller bereits Marketing-Initiativen gestartet haben. Sie rechnen aber damit, dass nicht vor 12 bis 18 Monaten die ersten Produkte kommen werden. In diesem Zeitraum werde auch, so die Analysten, das Thema Grid Storage “over-hyped” werden. Von Seiten der Hersteller, so betonen sie. Sie erwarten einen ähnlichen Trend- und Ermüdungseffekt beim Grid Storage wie seinerzeit bei der Virtualisierungswelle Anfang des neuen Jahrzehnts. Dennoch werden sich die Arten zu speichern durch den Ansatz verändern. Von der Produktseite her werde Grid Storage einen starken Einfluss auf NAS, Storage-Array-Bauweisen, Content Storage, Datenmigration und Speicherstandards haben.