Karstadt verkauft nun auch online Medikamente

Management

Zusammen mit dem Online-Shop ‘mycare.de’ der Robert-Koch-Apotheke in Wittenberg bietet das Warenhaus-Unternehmen Karstadt künftig Medikamente über das Internet an.

Zusammen mit dem Online-Shop ‘mycare.de’ der Robert-Koch-Apotheke in Wittenberg bietet das Warenhaus-Unternehmen Karstadt künftig Medikamente über das Internet an. Nach Unternehmensberichten von mycare umfasst das Sortiment über 200.000 Medikamente.
Rezeptfreie Arznei kann der Kunde direkt aus dem Online-Katalog bestellen. Unterliegt das Medikament der Rezeptpflicht, so schickt es der Kunde an mycare, die dann nach einer Prüfung Pillen, Salben oder Säfte wiederum an den Kunden senden. Ausgenommen sind solche Arzneien, die gekühlt werden müssen oder dem Betäubungsmittelgesetz (BTM) unterfallen. Mycare.de rechnet wie üblich über die Krankenkasse ab.

Der Handel mit Heilmitteln über das Internet ist seit dem Branchenpionier Docmorris grundsätzlich salonfähig geworden. Das Unternehmen hat nach langem Hin und Her auch in Deutschland Fuß gefasst und den Weg für andere Anbieter wie mycare.de geebnet. Aus den negativen Schlagzeilen kommt der Medikamentenhandel indes nicht heraus. Trotz strenger Richtlinien würden immer wieder und immer mehr Arzneien trotz Rezeptpflicht ohne Kontrolle verkauft. Zu diesem Schluss kommt eine Studie der UNO.