Sicherheitsfirma will Mac OS X entmystifiziert haben

EnterpriseSoftware

Mac OS X ist unsicherer, als viele denken. Und Windows XP ist sicherer, als sich viele vorstellen können.

Mac OS X ist unsicherer, als viele denken. Und Windows XP ist sicherer, als sich viele vorstellen können. Dies glaubt das dänische Sicherheitsunternehmen Secunia aus seinen Statistiken ableiten zu können. “Der Mythos, dass Mac OS X sicher ist, ist widerlegt”, sagte Niels Henrik Rasmussen, CEO von Secunia, in US-Medien.
Die Statistiken basieren nach Angaben des Unternehmens auf etwa 3500 Sicherheitswarnungen der Firma aus den Jahren 2003 und 2004. Secunia hat danach in den letzten beiden Jahren 36 Warnungen für Mac OS X herausgegeben. 61 Prozent dieser Schwachstellen konnten über das Internet ausgenutzt werden und 32 Prozent ermöglichten es Hackern, Rechner zu übernehmen, hieß es. Für Windows XP Professional habe Secunia in den beiden letzten Jahren 46 Warnungen veröffentlicht. 48 Prozent der Sicherheitslöcher erlaubten Angriffe aus der Ferne und 46 Prozent gestatteten den Zugriff auf Rechner.

Die Statistiken zeigten, dass die Unterschiede in der Sicherheit von Mac OS X und Windows XP nur gering seien, meinte Rasmussen. Windows XP stehe aber mehr im Blickpunkt der Öffentlichkeit. Secunia räumte ein, dass die Aussagekraft der Statistiken begrenzt ist. Ein direkter Vergleich der Betriebssysteme sei nicht möglich. Außerdem sei ein Betriebssystem nicht sicherer, nur weil weniger Schwachstellen entdeckt worden seien.