Redmond mag Indien

Management

Nach IBM und SAP baut auch Microsoft sein Engagement in Indien aus.

Nach IBM und SAP baut auch Microsoft sein Engagement in Indien aus. Die Anzahl der Entwickler, die in Hyderabad für Redmond arbeiten, wird bis zum Jahr 2005 von 200 auf 500 aufgestockt, sagte eine Unternehmenssprecherin. Microsoft hatte das Entwicklungszentrum in Hyderabad im Jahr 1998 eröffnet.
Zusätzlich wird die Anzahl der Mitarbeiter verdoppelt, die dort für Redmonds eigene IT-Abteilung arbeiten. Gegenwärtig sind in dieser Abteilung 125 Angestellte beschäftigt, hieß es in US-Medien. Das Unternehmen hat außerdem in Bangalore ein ‘Global Technology Support Center’ eröffnet. Die etwa 250 Mitarbeiter beraten weltweit per Telefon und E-Mail.

“Ich glaube nicht, dass wir in Indien Tausende Angestellte haben werden”, erklärte die Unternehmenssprecherin. Sie reagierte damit auf Proteste der Gewerkschaft ‘Washington Alliance of Technology Workers’ (WashTech) gegen den Ausbau von Microsofts Indien-Engagement. “Diese Forschungs- und Entwicklungsarbeit kann auch in den USA gemacht werden”, meinte Marcus Courtney, Chef der WashTech.