Apache macht mit J2EE ernst

EnterpriseSoftware

Java soll jetzt in Apache Servern Platz finden.

Java soll jetzt in Apache Servern Platz finden. Die ‘Apache Software Foundationi (ASF) hat jetzt nach eingehender Prüfung ‘Geronimo’ offiziell den Projektstatus verliehen. Bis zum Herbst soll dann eine Java 2 Enterprise Edition-Platform (J2EE) in die Open-Source-Software integriert werden. ASF arbeitet derzeit an mehr als 20 Projekten, von denen sicherlich der Web-Server das bekannteste ist.
“Apache Geronimo hat unsere Voraussetzungen, ein Projekt zu werden, erfüllt”, erklärte Geir Magnusson, Chairman des Projektes. Rund 20 Mitarbeiter seien auf die Java-Plattform angesetzt. Zusätzlich sind weitere Freiwillige an der Arbeit beteiligt, die Modifikationen vornehmen und Fehler beheben können. Diese Mitarbeiter seien ein wichtiger Bestandteil der Entwicklung bei der ASF, so Magnusson.

“Indem wir die Erfahrungen aus dem Geronimo-Team mit dem Wissen anderer Entwicklergruppen verbunden haben, waren wir in der Lage in sehr kurzer Zeit einen J2EE-Server zu bauen”, erklärte Dain Sundstrom, ein Geronimo-Mitgründer und Mitglied in der Entwicklergemeinde. So wurde die ASF-Software Tomcat und Axis mit Open EJB und ActiveMQ von Codehaus, JOTM und ASM von ObjectWeb, CGLIB und MX4J von SourceForge und Jetty von Mortbay zusammengeführt.

“Geronimo wird überall da laufen, wo auch Java läuft”, erklärte Magnusson. Die Software werde frei erhältlich sein und könne auf Wunsch auch nach den eigenen Anforderungen verändert werden.