Frauen machen Handys zur Jukebox

EnterpriseMobile

Die Geschlechter unterscheiden sich darin, wie sie Mobiltelefone nutzen, so eine Studie des britischen Marketingunternehmens Enpocket.

Die Geschlechter unterscheiden sich darin, wie sie Mobiltelefone nutzen, so eine Studie des britischen Marketingunternehmens Enpocket. Danach laden Männer vor allem Spiele auf ihre Handys, während Frauen nach Klingeltönen “verrückt sind”.
Die Studie wird einmal pro Quartal unter britischen Handynutzern durchgeführt. In den letzten drei Monaten haben etwa sechs Prozent der Briten ein meist kostenpflichtiges Spiel auf ihr Mobiltelefon heruntergeladen. Davon waren etwa 60 Prozent Männer, die meisten jünger als 34 Jahre. Mehr als die Hälfte der Befragten, die Klingeltöne herunterluden, waren dagegen Frauen. Auch diese ließen sich von Preisen zwischen 1,50 Pfund (2,25 Euro) und 3,50 Pfund pro Download nicht abschrecken.

Es sei mittlerweile üblich, Inhalte auf Mobiltelefone zu laden und dafür zu bezahlen, hieß es. “Die Kunden kommen immer besser mit den anspruchsvolleren Funktionen der Geräte zurecht, nicht nur mit SMS”, sagte Jonathan Linner, CEO von Enpocket. Während vor einem Jahr noch ein Prozent der Briten UMTS-Dienste nutzten, seien es jetzt etwa drei Prozent.