Franzosen verbieten ungewollte E-Mail-Lesebestätigungen

EnterpriseMobile

Frankreich hat den E-Mail-Service ‘Did They Read It’ des US-Unternehmens Rampell Software untersagt.

Frankreich hat den E-Mail-Service ‘Did They Read It’ des US-Unternehmens Rampell Software untersagt. Der Dienst verstößt nach Ansicht der Datenschutzbehörde CNIL (Commission Nationale De L’Informatique Et Des Libertés) gegen das französische Datenschutzgesetz von 1978.
Die Nutzer von Did They Read It können an eine beliebige E-Mail-Adresse die Zeichenfolge ‘.didtheyreadit.com’ anhängen. Dann fügt der Dienst der E-Mail eine unsichtbare Grafik bei. Die mithilfe der Grafik gesammelten Informationen sind über eine Website abrufbar.

So erfährt der Absender einer E-Mail, wann der Empfänger die E-Mail bekommen hat, wann sie geöffnet wurde, wie lange sie geöffnet war, ob sie weitergeleitet wurde und ob andere Empfänger sie geöffnet haben. Der Dienst funktioniert nach Angaben des Herstellers auch bei Web-basierten E-Maildiensten.

Die Datenschützer monierten, dass die Nutzer von HTML-fähigen E-Mail-Programmen die Did They Read It-Lesebestätigungen nicht unterbinden können. Das sei ein gravierender Unterschied zu den Lesebestätigungen in Microsofts ‘Outlook’, hieß es. Verstöße gegen das Datenschutzgesetz könnten mit bis zu fünf Jahren Gefängnis und Geldbußen bestraft werden.