AMD wirft Intel den Dual-Core-Handschuh hin

CloudEnterpriseServer

Der Intel-Rivale Advanced Micro Devices hat angekündigt, ab der Mitte des nächsten Jahres so genannte Dual-Core-Chips auf den Markt zu bringen.

Der Intel-Rivale Advanced Micro Devices (AMD) hat angekündigt, ab der Mitte des nächsten Jahres so genannte Dual-Core-Chips auf den Markt zu bringen. Das sind CPUs mit zwei Prozessoren auf einem Chip, wodurch die Leistung eines Rechners gesteigert wird. Jetzt soll ‘Hammer’, wie das AMD-Projekt heißt, Mitte des nächsten Jahres in Servern und gegen Ende 2005 auch in Desktop-Computern montiert werden. Die Hersteller IBM und Sun bieten bereits Dual-Core-Chips für ihre Servermodelle an.
Nachdem sich Intel vom Tejas-Projekt verabschiedet hatte, der Weiterentwicklung des Pentium-4-Prozessors, wolle das Unternehmen ebenfalls auf die Dual-Core-Technik setzen, hieß es damals. Das Projekt war eingestellt worden, weil der neue Chip zu viel Abwärme produziert hatte.

AMD will für das Hammer-Projekt den Opteron für Server und den Athlon 64 für Desktop-Rechner weiterentwickeln. Und erneut könnte der kleinere Hersteller einen Vorsprung vor Intel haben. So hatte AMD als erster 32-Bit-Chips mit 64-Bit-Extensions versehen.

Intel setzte mit dem Itanium dagegen voll auf 64 Bit. Dabei wird das Gros der Anwendungen über eine ressourcenfressende Emulation verarbeitet. Intel konnte seinen Itanium daher nicht so gut verkaufen, wie ursprünglich erhofft. Vor einigen Monaten hat Intel angekündigt, ebenfalls mit einer 32-Bit-CPU auf den Markt zu kommen, die über 64-Bit-Erweiterungen verfügt und musste so wohl oder übel den Pfad des Konkurrenten einschlagen.