Großunternehmen schließen sich gegen Phisher zusammen

EnterpriseSicherheit

Große Unternehmen sind besorgt über die zunehmenden Phishing-Attacken, berichtet das Wall Street Journal.

Große Unternehmen sind besorgt über die zunehmenden Phishing-Attacken, berichtet das Wall Street Journal. Danach befürchten die Konzerne, dass Phishing die Entwicklung des E-Commerce negativ beeinflusst.
Unter Phishing versteht man das ‘Abfischen’ vertraulicher Daten mit gefälschten E-Mails. Die E-Mails scheinen von seriösen Absendern zu stammen, enthalten jedoch Links zu gefälschten Online-Formularen.

Die Konzerne ABN Amro, AT&T Wireless, Best Buy, Charles Schwab, Citigroup, Ebay, E-Trade, HSBC, IBM, Royal Bank of Scotland, Siebel Systems und Target haben jetzt das ‘Trusted Electronic Communications Forum’ (TECF) gegründet. Das TECF soll zu den Phishing-Attacken forschen und technische Standards entwickeln, mit denen die Unternehmen der Angriffe Herr werden wollen.

“Das Problem ist sehr groß und niemand ist gegen Phishing immun”, meinte Shawn Eldridge, Chef der TECF und Director of Product and Market Strategy bei PostX. In den letzten Monaten hätten die Attacken die Ausmaße einer Epidemie erreicht.

Das Marktforschungsunternehmen Gartner hatte vor kurzem den durch Phishing-E-Mails in den vergangenen zwölf Monaten verursachten Schaden auf 1,2 Milliarden Dollar beziffert.