Intel bringt ab 2006 WiMAX für Notebooks

CloudEnterpriseServer

Intel will mit der WiMAX-Technologie den chinesischen Markt aufrollen.

Intel will mit der WiMAX-Technologie den chinesischen Markt aufrollen. Wie der taiwanesische Branchendienst DigiTimes berichtet, wird der Chiphersteller ab dem Jahr 2006 mit seinem Centrino 2 eine WiMAX-Technologie für Notebooks anbieten. Der Standard eigne sich vor allem für drahtlose Netze in China, zitiert der Dienst Lonnie McAlister, Produktmanager Wireless Networking bei Intel Asia Pacific.
Grund seien die Übertragungsfrequenzen 5.8 GHz, 3.5 GHz und 2.5 GHz. Branchen-Insider unken jetzt bereits, dass der Centrino 2 vor allem für den chinesischen Wachstumsmarkt entwickelt worden sei. Der neue Prozessor soll automatisch das beste Netz erkennen und Dank WiMAX hohe Reichweiten erreichen. Gleichzeitig arbeitet er mit dem neusten Verschlüsselungsstandard 802.11i.

Erst im Juni hatte Intel einen Vertrag mit der chinesischen Regierung unterzeichnet, um in zwei Städten des Landes eine drahtloses Breitband-Internet mit WiMAX aufzubauen. Im gleichen Monat hatte der Chiphersteller eine Zusammenarbeit mit Proxim angekündigt, um die WiMAX-Technologie voranzubringen. Der Standard bietet Übertragungsgeschwindigkeiten von bis zu 74 Mbit/s bei einer Reichweite von bis zu 50 Kilometern.