IT-Mitarbeiter der BBC freuen sich nicht auf Siemens

Management

Achtzig Prozent der in der Mediengewerkschaft ‘Bectu’ organisierten IT-Mitarbeiter der BBC wollen streiken, falls ‘Siemens Business Services’ die IT des britischen Senders übernimmt.

Achtzig Prozent der in der Mediengewerkschaft ‘Bectu’ (Broadcasting Entertainment Cinematograph and Theatre Union) organisierten IT-Mitarbeiter der BBC wollen streiken, falls ‘Siemens Business Services’ (SBS) die IT des britischen Senders übernimmt. Die BBC-Leitung hatte SBS als Favoriten für den Outsourcing-Deal im Wert von etwa zwei Milliarden Pfund benannt.
Die Gewerkschaft habe von SBS einen Kündigungsschutz für die nächsten drei Jahre gefordert, hieß es in britischen Medien. SBS wolle Entlassungen dagegen nur für ein Jahr ausschließen. Außerdem habe die Bectu verlangt, SBS solle die Vertragsbedingungen und Rentenzahlungen der BBC übernehmen. SBS habe mittlerweile eine vergleichbare Regelung der Rentenzahlungen zugesagt, die Garantie einer Lohnsteigerung um die jeweilige Inflationsrate plus 2,5 Prozent für die nächsten drei Jahre jedoch abgelehnt. 

Nach den Berichten soll SBS die 1400 IT-Mitarbeiter der BBC zum 1. September übernehmen. Falls die Bectu allein oder zusammen mit der Techniker-Gewerkschaft ‘Amicus’ und der Journalisten-Gewerkschaft ‘NUJ’ streike, könne das zu Sendeausfällen führen, hieß es. Für diesen Fall habe die BBC einen Notfallplan vorbereitet.