Microsoft mobilisiert die Massen

EnterpriseSoftware

Microsoft will sich bei der Entwicklung neuer Produkte offenbar verstärkt Anregung von außen holen.

Microsoft will sich bei der Entwicklung neuer Produkte offenbar verstärkt Anregung von außen holen. Für die Weiterentwicklung des Internet-Explorer setzt Redmond auf die Mithilfe der Internet-Community. Gleichzeitig sind derzeit 15 Studenten aus aller Welt in Redmond, um der Bürosuite ‘Office’ auf die Sprünge zu helfen.
Nach drei Jahren wurde nun auch das Entwicklungsteam des Internet-Explorer wieder zusammengerufen. Man werde sich wieder verstärkt um die Weiterentwicklung des Browsers kümmern, sagte der Chef des Internet-Explorer-Teams Tony Chor. Die Gruppe war nach der Veröffentlichung des Internet Explorer 6 weitgehend aufgelöst worden. Inzwischen haben jedoch Browser-Konkurrenten wie Opera oder Mozilla deutlich Boden gut gemacht und erhöhen damit den Druck auf Microsoft.

Um Verbesserungsvorschläge für den Internet Explorer zu sammeln, setzen die Entwickler auf ein spezielles Online-Forum, in dem Webmaster und Surfer ihre Wünsche äußern können. Die Microsoft-Entwickler versprechen, das Forum im Hinblick auf Anregungen genau im Auge zu behalten.

Um mit der Office-Software auf dem laufenden zu bleiben setzt Bill Gates gleichzeitig auf Jungakademiker. Ausgewählte Studenten sind derzeit in Redmond zu Gast, um die nächste Generation der Suite mitzugestalten. Die Ideen der Nachwuchs-Entwickler werden allerdings erst in die Versionen für 2010 und 2014 einfließen, so ein Microsoft-Verantwortlicher.