iPod-Fans müssen BMW fahren

EnterpriseMobile

Autofahren und gleichzeitig iPod-hören wird sicherer. Dafür sorgt jetzt eine Zusammenarbeit zwischen Apple und BMW.

Autofahren und gleichzeitig iPod-hören wird sicherer. Dafür sorgt jetzt eine Zusammenarbeit zwischen Apple, dem Hersteller von Computern, Betriebssystemen und dem tragbaren Musikabspielgerät iPod einerseits, und dem Automobilkonzern BMW andererseits. Beide Firmen stellten nun einen Adapter vor, der die kleinen, weißen Musikgeräte mit der Stereoanlage des Fahrzeugs verbindet. Apple kündigte weitere derartige Partnerschaften an.
Damit soll der kleine Begleiter neue Kunden erobern. Trotz seiner insgesamt rund drei Millionen Freunde, findet der iPod bislang besonders in Europa nahezu nur unter Apple-Nutzern Fans. Der Adapter versteht es den Firmen zufolge, die Apple-spezifischen Musikdaten aus iTunes in das integrierte System der Fahrzeugmodelle Z3, Z4 Roadster, X3, X5 SUV und Mini Cooper zu übertragen. Seine Energie bezieht er dabei aus der Fahrzeugbatterie, nicht aus der eigenen.

Für Apple-Chef Steve Jobs steht jetzt schon fest: “Das ist der erste wirklich große Schritt, der überhaupt unternommen wurde, um den iPod mit Autos zu verheiraten, und davon wird es in nächster Zeit noch mehr geben.” Er ließ sich in einem Telefoninterview mit Reuters jedoch nicht entlocken, welcher Automobilhersteller als nächstes auf der Wunschliste steht. Seitens BMW hieß es, die Abmachung sei kein Exklusivvertrag. Manager aus den USA sicherten den Kunden lediglich zu, dass sie nach und nach den Adapter auch für die weiteren Modelle und Produktlinien anpassen würden. Der Preis liegt derzeit bei etwa 149 Dollar.