Online-Spuckspiel bringt Totti auf die Palme

Enterprise

Spucksünder Francesco Totti hat die Nase voll.

Spucksünder Francesco Totti hat die Nase voll. Der italienische Fußballnationalspieler hat seine Anwälte damit beauftragt alle Zeitungen, Online-Dienste, Fernseh- und Radiosender zu verklagen, die ihn wegen seiner Spuckattacke beleidigt haben. Wegen übler Nachrede fordert Totti Schadensersatz und Schmerzensgeld in Höhe von 5 Millionen Euro, berichtet der Corriere della Sera.
Vor allem die Macher des Online-Spiel ‘Spuck mit Totti’ hat der Fußballprofi im Visier. Ziel des Games ist es, so viele der virtuell herumlaufenden dänischen Fußballspieler anzuspucken wie möglich. Wer alle elf Spieler trifft, gewinnt einen – natürlich virtuellen – Urlaub mit Tottis Verlobter und Bikini-Modell Ylaria Blasi. Totti findet das gar nicht lustig und spricht von vorsätzlicher Schädigung seines Images.

Wie die Zeitung weiter berichtet, prüfen Tottis Anwälte derzeit außerdem eine “bemerkenswerte Anzahl” ausländischer Zeitungen und Fernsehberichte. Sollte sich Totti mit seiner Klage vor Gericht durchsetzen, werde er das Millionen-Schmerzensgeld komplett für gemeinnützige Zwecke spenden.

Totti – eigentlich nach Portugal gereist, um den Ruhm seiner Mannschaft bei der Fußballeuropameisterschaft zu mehren – hatte im Auftaktspiel den Dänen Christian Poulsen angespuckt. Daraufhin war der Italiener für drei Spiele gesperrt worden. Testspieler von ‘Spuck mit Totti’ berichten übrigens, dass es gar nicht so einfach ist, einen feuchten Treffer zu landen …