HP pumpt mehr Geld in kleinere Partner

Management

Die gute Nachricht: Hewlett-Packard will mehr Geld in Markt-Initiativen für kleine und mittlere Unternehmen stecken.

Die gute Nachricht: Hewlett-Packard (HP) will mehr Geld in Markt-Initiativen für kleine und mittlere Unternehmen (KMU) stecken. Die schlechte: die Mittel sollen von größeren Partnern abgezogen werden, die mit den Finanzen nicht so umgegangen sind, wie das ursprünglich von HP gedacht war, laut dem Unternehme.
Dadurch könnten Distributoren besser in KMUs und kleinere Projekte investieren. In der Vergangenheit hatte HP direkt bei Value Added Resellern (VAR) investiert, die Distributoren hatten aber vermittelt. Jetzt sollen Unternehmen wie Tech Data, Synnex oder Ingram Micro auch die Finanzierung übernehmen. Dadurch haben diese auch mehr Freiheiten, und können auch Gelder von unabhängigen Investoren zur Finanzierung einzelner Projekte heranziehen.

Noch ist nicht offiziell von welchen Partnern die Gelder abgezogen werden sollen, doch ersten Gerüchten zufolge könnte es sich um CDW, Insight Enterprises und PC Connection handeln. Diese hätten zum Teil weit unter den Preisen von kleineren Lösungsanbietern verkauft. Die Zahl der neuen Partner, die von HP mitfinanziert werden, könnte sich durch die neue Strategie von 400 auf 4000 erhöhen.