Weitergabe von Flugdaten: Europäischer Gerichtshof eingeschaltet

E-GovernmentManagementRegulierung

Das Europäische Parlament hat den Europäischen Gerichtshof in Luxemburg in Sachen Weitergabe von Daten von EU-Flugpassagieren an die USA angerufen.

Das Europäische Parlament hat den Europäischen Gerichtshof in Luxemburg in Sachen Weitergabe von Daten von EU-Flugpassagieren an die USA angerufen. Das Parlament habe Bedenken, dass die Einigung der EU-Kommisson und der US-Regierung vom Mai grundlegende Bürgerrechte verletzte, sagte Pat Cox, der scheidende Präsident des Europäischen Parlaments
Die Volksvertreter hätten das Gericht eingeschaltet, weil sie selbst nicht über die Macht verfügten, die Vereinbarung zu blockieren. Das Parlament habe ein Schnellverfahren beantragt, so dass innerhalb von sechs Monaten mit einer Entscheidung zu rechnen sei. Normalerweise dauern Verfahren dieser Art 18 bis 24 Monate, hieß es.

Die EU-Kommission und die USA hatten sich darauf geeinigt, dass die US-Behörden von jedem EU-Bürger, der in die USA fliegt, bis zu 34 persönliche Daten erfassen und bis zu drei Jahre speichern dürfen. Unter den Daten sind unter anderem Kreditkartennummern, Buchungsort und der Bonus-Meilen-Stand.