Janus bringt Linux-Anwendungen unter Solaris zum Laufen

EnterpriseSoftware

Sun Microsystems hat eine Software angekündigt, mit der sich Linux-Binär-Anwendungen nativ unter Solaris betreiben lassen.

Sun Microsystems hat eine Software angekündigt, mit der sich Linux-Binär-Anwendungen nativ unter Solaris betreiben lassen. Das so genannte ‘Projekt Janus’ soll Ende dieses Jahres mit Solaris 10 ausgeliefert werden und ist eine von mehr als 600 neuen Funktionen von Suns kommender Version des Betriebssystems.Janus werde gemischte Solaris/Linux-Umgebungen effizienter machen, heißt es in einer Sun-Mitteilung. Vor allem Entwicklern soll das neue Systemtool zu Gute kommen, da Entwicklungs-, Test- und Implementierungsprozesse auf die jeweils andere Plattform übertragen werden können. Anwender wiederum können mit Hilfe einer so genannten N1-Grid-Container-Technologie eine virtuelle Linux-Umgebung auf der Solaris Systemplattform aufbauen. Durch strikte Trennung der einzelnen Anwendungen voneinander sollen auftretende Systemfehler schnell isoliert werden.
 
Sun verspricht, dass dank des Systemtools Linux-Anwendungen unter Solaris – im Vergleich zu orginären Red Hat Enterprise Linux 3-Plattform – eine Leistung von 95 Prozent erreichen. Sie würden somit nur minimal langsamer laufen, als unter Linux selbst. Zu den bereits getesteten und freigegebenen Linux-Anwendungen zählen unter anderem Bea Weblogic Server, Oracle Database Server, Samba, Apache, Majesty, Adobe Acrobat Reader, Opera und Hancom Office.