Künstliche Intelligenz soll Terroristen überlisten

E-GovernmentManagementRegulierung

Das US-Verteidigungsministerium will Terroristen mithilfe von ‘Künstlicher Intelligenz’ (KI) bekämpfen.

Das US-Verteidigungsministerium will Terroristen mithilfe von ‘Künstlicher Intelligenz’ (KI) bekämpfen. Das sagten Forscher auf einer Konferenz zum Thema ‘Artifical Intelligence’ in San Jose. Danach arbeiten Wissenschaftler für das Ministerium an verschiedenen KI-Projekten, mit denen Terroristen aufgespürt werden sollen. Die Projekte seien noch in einer frühe Phase und benötigten weitere Finanzierungen, hieß es.
Die Mitarbeiter von US-Behörden verfügten typischerweise über zu viele Daten, sagte Peter Jarvis, Entwickler am ‘Nasa Ames Research Center’. Zusammen mit Forschern des ‘Stanford Research Institute International’ und des ‘Palo Alto Research Center’ habe er jedoch Techniken entwickelt, mit denen Computer auffällige Muster in Daten aufzeigen und so Aktionen von Terroristen erkennen könnten. Diese Technik sei jedoch erst in etwa fünf Jahren marktreif. Die ‘Defense Advanced Projects Research Agency’ (DARPA) habe das Forschungsprojekt finanziert, so Jarvis. Derweil demonstrierte das ‘Institute for Creative Technologies’ der University of Southern California ein KI-Videospiel, das es für die US-Armee entwickelt hat. Kommandeure trainieren mit ‘Full Spectrum Command’, wie militärische Operationen geplant werden.

Die Nasa teilte mit, die nächste Generation der Mars-Rover mit mehr KI auszustatten. Die aktuelle Version sei von den Instruktionen der Leitzentrale abhängig und bewege sich auf dem Mars in zehn Tagen nur zehn Meter, hieß es. Dagegen sollten die Rover der nächsten Generation im Jahr 2009 den Mars dank KI weitgehend selbstständig erforschen.