Novell stemmt Linux auf den Desktop

EnterpriseSoftware

Novell stellt im Herbst voraussichtlich ein neues Linux vor, in das auch das Produkte des übernommenen Herstellers Ximian integriert sein werden.

Novell stellt im Herbst voraussichtlich ein neues Linux vor, in das auch das Produkte des übernommenen Herstellers Ximian integriert sein werden. Unter dem Arbeitstitel ‘Novell Linux Desktop’ will der Hersteller die Technologien zu einem Desktop für Unternehmen zusammenbringen.
Auf der LinuxWorld Conference in San Francisco gewährte das Softwarehaus zum ersten Mal Einblicke in das Betriebssystem. Novell ist bei den Desktopsystemen durch das Produkt Red Hat, das im Mai veröffentlicht wurde, unter Druck geraten. Schließlich verlangen viele Novell-Kunden, die bereits den Enterprise Server gekauft haben, auch den Desktop vom gleichen Hersteller, um eine homogene Infrastruktur zu bekommen.

Auf dem Novell-Arbeitsplatz werden die beiden grafischen Oberflächen Gnome und KDE zu finden sein. Die Novell-Produkte werden jedoch nur auf Gnome integriert. So werden KDE-Produkte wie etwa Kmail oder Kopete nicht an GroupWise von Novell angebunden. Daneben soll auch das Mono-Projekt, das Dotnet-Anwendungen für Linux anpasst, ein Real-Player und eine grafisch angepasste Version von OpenOffice mit dem Desktop kommen.