Briten erhalten Lachverbot

Enterprise

Die Briten dürfen auf Bildern in Ausweisen und Pässen zukünftig nicht mehr mit offenen Mund lächeln.

Die Briten dürfen auf Bildern in Ausweisen und Pässen zukünftig nicht mehr mit offenen Mund lächeln. Das hat die Behörde ‘UK Passport Service’ angekündigt. Damit wolle man den strengen US-Vorschriften für authentische Dokumente genügen, hieß es.
Künftig haben die Briten gerade in die Kamera zu gucken und ihr ganzes Gesicht zu zeigen. Dabei solle der Gesichtsausdruck neutral und der Mund geschlossen sein. Sonnenbrillen seien ebenso tabu wie Haarsträhnen, die über die Augen fallen.

“Diese neue Richtlinien sind ein wichtiger Schritt zu biometrischen Ausweisen”, teilte Bernard Herdan, Chef des UK Passport Service, mit. Großbritannien will ab dem Jahr 2007 biometrische Personalausweise ausgeben. Gegenwärtig haben die Briten zwar Reisepässe, aber keine Personalausweise.