Wollen sich Microsoft und Time Warner den DRM-Markt teilen?

E-GovernmentManagementRegulierung

Das europäische Kartellamt will die Prüfung der Übernahme von ContentGuard durch Microsoft und Time Warner verschieben.

Das europäische Kartellamt will die Prüfung der Übernahme von ContentGuard durch Microsoft und Time Warner verschieben. Ohne Angaben von Gründen werde diese jetzt am 25. August getroffen, heißt es aus Brüssel. Durch die Übernahme würden die beiden Großunternehmen bei Digital Rights Management (DRM) eine große Marktmacht bekommen.
Nach der 440 Millionen-Dollar-Zahlung an Intertrust wegen DRM hat Microsoft sein Engagement verstärkt und auch Time Warner ist bei ContentGuard eingestiegen, so dass beide Unternehmen große Anteile an dem DRM-Hersteller hielten. Das Unternehmen wurde April 2000 von Xerox gegründet, um für Labels und Verleger ein Rechte-Management zum Schutz von Urheberrechten zu entwickeln.

Microsoft lizenziert bereits Produkte von ContentGuard in seiner eigenen Software und hatte auch seine Investitionen parallel mit Time Warner erhöht. Die Warner-Tochter AOL lizenziert ein Microsoft-DRM-Produkt und verwendet auch weiterhin Internet-Explorer-Technik bei der Software für den Internetprovider.