Sun nutzt Gunst der Stunde für HP-Kundenabwerbung

CloudEnterpriseServer

Schlechte Zahlen bei Hewlett-Packard (HP) im Storage- und auch im Serverbereich.

Schlechte Zahlen bei Hewlett-Packard (HP) im Storage- und auch im Serverbereich – diese Gelegenheit will sich Konkurrent Sun Microsystems nicht entgehen lassen und hat jetzt ein Programm gestartet. Damit will der kalifornische Hersteller von Netzwerksystemen und Computern im Unternehmensnetzwerk gezielt Kunden von HP abwerben. Sie sollen bei Migration auf Sun-Produkte ganz erhebliche Vorteile haben.
Wie das wall Street Journal berichtet, wird mit Beginn dieser Woche das Programm gestartet. Dabei sollen nicht nur die Kunden, die bislang HPs Unix-basierte Server nutzten, einsteigen können. Dafür gibt es schließlich schon seit vielen Monaten günstige Umsteigertarife. Die Ausweitung des Programms ‘HP-Away’ auch auf solche Server, die auf AMDs Opteron-Chips laufen, soll mehr Kunden anziehen und die mögliche Zielgruppe deutlich verbreitern, hofft Sun.

Sun hat sich der Meldung zufolge sogar ein festes Ziel gesteckt: Binnen zwölf Monaten, so heißt es, wolle das Unternehmen 150 HP-Kunden weglocken und damit 200 Millionen Dollar an zusätzlichem Umsatz verbuchen. Der Lockstoff besteht darin, dass bis 2005 auf die neuen Sun-Produkte keine Zinsen zu zahlen sind und die ersten Zahlungsraten überhaupt erst 2005 anfielen, heißt es. Für Opteron-Kunden soll es sich ganz besonders lohnen: Sie erhalten demzufolge einen Rabatt von 40 Prozent auf den Neupreis, sofern sie auch gleichzeitig auf das Solaris-Betriebssystem umsteigen.