Zollpflicht für Flachbildschirme vorerst gestoppt

E-GovernmentManagementRegulierung

Das Bundesfinanzministerium hat die Zollpflicht für Flachbildschirme vorläufig gestoppt.

Das Bundesfinanzministerium hat die Zollpflicht für Flachbildschirme vorläufig gestoppt. Mehrere entsprechende Schreiben der Zoll- und Finanzverwaltungen seien zurückgezogen worden, heißt es. Der Widerspruch ist aber nur eine Atempause, die entgültige Entscheidung liegt bei der EU-Kommission.
Sollte der Protest jedoch Erfolg haben, könnte verhindert werden, wovor der Branchenverband Bitkom bei Bekannt werden des Einfuhrzolls gewarnt hatte: eine Preissteigerung bei den Flachbildschirmen. Die 14 Prozent Einfuhrzoll wären nämlich auf den Endkundenpreis aufgerechnet worden, vermutet der Verband. Außerdem sieht er in der Belegung mit einer Zollpflicht einen Verstoß gegen internationales Handelsrecht.

Erst vergangene Woche hatte die EU den Einfuhrzoll beschlossen mit der Begründung, die Flachbildschirme zählten zur Kategorie der Unterhaltungselektronik (silicon.de berichtete).