Loewe holt Chinesen ins Boot

CloudEnterpriseServer

Der chinesische Elektronikkonzern Hisense will Gerüchten zufolge bei dem angeschlagenen Hersteller Loewe als Investor einsteigen.

Der chinesische Elektronikkonzern Hisense will Gerüchten zufolge bei dem angeschlagenen Hersteller Loewe als Investor einsteigen. Späte Reaktionen auf Markttrends und auch ein scharfer Preiskampf hatten dem fränkischen Unternehmen zugesetzt.
“Die Gespräche laufen gut”, erklärte ein Sprecher des Kronacher Fernsehspezialisten. Zuvor war der japanische Konzern Sharp mit zehn Prozent bei dem Unternehmen eingestiegen. Loewe hatte angekündigt, mit weiteren Investoren zu verhandeln und noch in diesem Jahr zu Abschlüssen kommen zu wollen.

Laut Berichten der Wirtschaftswoche habe nun der Telekommunikationsspezialist Hisense starkes Interesse an einer Beteiligung an dem fränkischen Traditionsunternehmen bekundet. Und auch die Banken, die mit Loewe verbunden sind, hätten bereits Tuchfühlung mit dem Unternehmen aus Fernost aufgenommen. Seitdem der Hersteller die Produktion auf Flachbildschirme fokussiert hat, geht man bei Loewe von stabileren Zahlen aus.