Sogar Tux wird patentiert

Management

Die Patentierer scheinen vor nichts zurückzuschrecken: Jetzt hat nach Szene-Informationen ein Unbekannter den Markennamen “Tux” angemeldet.

Die Patentierer scheinen vor nichts zurückzuschrecken: Jetzt hat nach Szene-Informationen ein Unbekannter den Markennamen “Tux” angemeldet. Damit dürfte der seit 1996 bekannte Pinguin, das internationale Linux-Maskottchen, unter Gesetze fallen, die dem ganzen Linux-Gedanken zuwiderlaufen. Beim Amt für den Binnenmarkt soll der Markenname jetzt unter der Nummer 0039555648 eingetragen worden sein.
Die Anmeldung des namens ‘Tux’ als europäische Marke mit sämtlichen Exklusivrechten könnte dem Leben in freier Community-Wildbahn für das 1996 kreierte Tier ein Ende bereiten. Damals hatte der Linuxianer Larry Ewing den meist sitzenden, gut genährten Vogel mit dem Programm The GIMP (GNU Image Manipulation Program) entwickelt. Aus der Rechnergemeinschaft rund um Linux heraus bewegte sich das Tier dann auf Anstecknadeln, T-Shirts, Hüte und sogar Unterwäsche.

Die offenbar schon Anfang August angemeldete Marke, so berichtet das Magazin pro Linux, soll dem Eigentümer für zehn Jahre die Rechte an dem Tier liefern. Die freie Vermehrung des Tux bei allen Fans und ihren Kaffeetassen steht damit, wenn der Besitzer der Marke es will, künftig unter Strafe. Der potentielle neue Besitzer soll die Schweizer Firma tux LLC sein. Nun liegt es bei dem an die EU angegliederten Amt, ob die Schweizer die alleinigen Nutzungsrechte erhalten und was sie gegebenenfalls damit anfangen. Pragmatiker unter den Linux-Fans suchen bereits einen neuen Namen, Idealisten werden sich bald verschwören, um bis zuletzt an ‘Tux’ und seinem Namen festzuhalten.