Novell clustert Cluster

EnterpriseNetzwerke

Die Novell-Software ‘Business Continuity Clustering 1.0’ soll Anwender vor den Folgeproblemen von Serverausfällen schützen.

Die Novell-Software ‘Business Continuity Clustering 1.0’ soll Anwender vor den Folgeproblemen von Serverausfällen schützen. Das Programm automatisiert die Konfiguration und die Verwaltung von räumlich verteilten Hochverfügbarkeits-Clustern und bewahrt vor Ausfällen einzelner Server oder Cluster.
Fällt eine Gruppe aus, aus welchen Gründen auch immer, sorgt Business Continuity dafür, dass die anderen Cluster die Arbeit des ausgefallenen Systems übernehmen. Die Software synchronisiert bis zu vier Cluster mit maximal 32 Servern und fasst diese sozusagen zu einem Cluster-Cluster zusammen. Das Programm setzt auf Novell Cluster Services 1.7 und Novell NetWare 6.5 auf und kann insgesamt bis zu 128 geclusterte Server verwalten, somit eigne sie sich auch für sehr große Unternehmen, wie Novell mitteilte.

Die Software ist in einen Verzeichnisdienst integriert, dem Novell eDirectory. Daher ist es möglich, Services, Konfiguration und andere Daten von einem Rechenzentrums-Cluster zum anderen zu verschieben. Das können Anwendungen wie zum Beispiel Apache Web-Server sein, eine MySQL-Datenbank, GroupWise oder auch Datenzugriffsprotokolle von Clients unter verschiedenen Betriebssystemen.

Business Continuity Clustering 1.0 ist ab sofort über den Novell Fachhandel erhältlich. Für Kunden ohne einen Novell Wartungsvertrag beträgt die unverbindliche Preisempfehlung für das Produkt 11.200 Euro. Voraussetzungen für den Einsatz der Software sind: NetWare 6.5 Support Pack 2 oder eine spätere Version sowie Lizenzen für vier oder mehr Knoten von Novell Cluster Services 1.7.