Atos Origin verleibt sich Karstadts IT-Tochter ein

Management

Das französische Systemhaus, das sich vor den Olympischen Spielen in Athen die IT-Sicherheit dort auf die Fahnen geschrieben hat, ist wieder zurück zuhause.

Das französische Systemhaus, das sich vor den Olympischen Spielen in Athen die IT-Sicherheit dort auf die Fahnen geschrieben hat, ist wieder zurück zuhause. Und es hat sich gleich in einem seiner wichtigsten europäischen Märkte, in Deutschland, vergrößert. Die wichtigsten Teile der IT- und Services-Tochter des Versandriesen Karstadt Quelle sollen jetzt veräußert worden sein.
Die Tochterfirma mit dem Namen Itellium System & Services soll mit Anfang September an die in Paris börsennotierten Spezialisten für IT-Dienstleistung und Outsourcing gehen. Die Vereinbarung betrifft zunächst die gesamte Infrastruktur. Dazu gehören die Rechenzentren und ihr Betrieb, die Netzwerke und deren Verwaltung und die Anwendungsverwaltung.

Zwei Rechenzentren in Nürnberg und Essen gehen damit in den Besitz von Atos Origin über. Die deutsche Niederlassung mit Hauptsitz in Stuttgart wird sich in erster Linie um die Integration der neuen Zuwächse kümmern. Offiziell übernimmt die französische Firma am 1. Oktober die Herrschaft über die Itellium-Systeme.