Storage-Tapes mit Terabyte-Kapazität

EnterpriseNetzwerke

Schon in den nächsten Jahren will der Storage-Spezialist Imation Tapes mit Speicherkapazitäten im Terabyte-Bereich herstellen.

Schon in den nächsten Jahren will der Storage-Spezialist Imation Tapes mit Speicherkapazitäten im Terabyte-Bereich herstellen. Möglich soll das über die von dem Unternehmen neu entwickelte ‘Tera Angstrom’-Technolgie werden. Imation hofft, bis 2008 mit den ersten Produkten auf den Markt kommen zu können.
Dadurch werde die Oberfläche der Magnetbänder glatter als bisher und auch die Beschichtung tragfähiger, sodass der Hersteller auch die Spur- und Bitdichte auf den Bändern erhöhen kann. Dazu hat der Speichermedienhersteller neue Arbeitsschritte entwickelt, um die für die hohe Kapazität nötige Dichte und Homogenität bei den magnetischen Partikeln zu erreichen.

Subodh Klukarni, Direktor der Forschungs- und Entwicklungsabeilung bei Imation, erklärte, dass für diese Datendichte eine sehr hohe Signal-to-Noise-Ratio (SNR) nötig sei. “Um das zu erreichen tragen wir eine magnetische Schicht auf einem nichtmagnetischen Trägermaterial auf”, erklärte der Entwickler. So würden die Zutaten zusammen vermahlen und unter bestimmten Bedingungen in einem Hochleistungsofen auf das Material aufgetragen und sehr langsam getrocknet. Über Spulen werden die Partikel in Laufrichtung des Bandes noch einmal ausgerichtet. Eine Walze sorgt für glatte Oberflächen. “Anschließend wird das Material in der gewünschten Bandbreite zurechtgeschnitten.”