Rechner unterm Christbaum sind tickende Security-Bomben

EnterpriseSicherheit

Auch in diesem Jahr stehen neue Computer oder Laptops ganz weit oben auf den Wunschzetteln ans Christkind.

Auch in diesem Jahr stehen neue Computer oder Laptops ganz weit oben auf den Wunschzetteln ans Christkind. Viele der verkauften Rechner sind jedoch ein Sicherheitsrisiko, warnt Sophos. In Sachen Virenschutz und Sicherheitsupdates seien die Geräte nicht auf dem neuesten Stand. Dabei habe Sophos allein im Dezember 1300 neue Viren entdeckt.
“Insbesondere bei Billigangeboten lohnt es sich, auf die Sicherheitsausstattung einen genauen Blick zu werfen. Die Sicherheits-Patches sind bei diesen Rechnern oft nicht mehr aktuell”, so Christoph Hardy, Security Consultant bei Sophos. “Selbst wenn der Download der Patches etwas Zeit in Anspruch nimmt, diese Investition lohnt sich auf jeden Fall. Eine Virus- oder Phishing-Attacke ist schließlich kein erfreuliches Weihnachtsgeschenk.”

Viele der zu Weihnachten angebotenen Computer würden bereits lange vor Weihnachten installiert. Entsprechend veraltet seien Sicherheitsprogramme wie zum Beispiel Virenscanner. Geschenkte Rechner sollten deshalb vor dem ersten Einsatz auf Firewalls und Service-Packs überprüft werden, so Hardy.