Symantec poliert Norton auf

EnterpriseSicherheit

Das Sicherheitsunternehmen Symantec hat für Ende September neue Versionen und Updates für alle Norton-Produkte angekündigt.

Das Sicherheitsunternehmen Symantec hat für Ende September neue Versionen und Updates für alle Norton-Produkte angekündigt. ‘Personal Firewall’, ‘AntiSpam’, ‘AntiVirus’, die in der Suite ‘Internet Security’ zusammengefasst sind, sollen in der Version 2005 aufpoliert werden. Wie auch schon Microsoft mit Office 2003 erzwingt jetzt auch Symantec die Registrierung der Software. Spätestens nach 14 Tagen muss der Nutzer das Produkt anmelden, sonst versagen die Programme ihren Dienst.
Die Konfiguration der Personal Firewall will der Hersteller über eine Auflistung von vertauenswürdigen Seiten vereinfachen. Diese werden dann nicht mehr von der Firewall gescannt, unbekannte Webinhalte aber sollen abgeblockt werden. So hat die Software AntiVirus künftig eine Intrusion-Prevention-Funktion, die auch den Befall von unbekannten Schädlingen erkennen und Schadensroutinen stoppen soll. Ebenso soll das enthaltene Feature ‘Quick-Scan’ Systemabstürze und Probleme bei der Installation von bereits infizierten PCs verhindern.

Oft genug versagen befallene Rechner nach der Installation einer Firewall ihre Dienste. Ein Filter in AntiSpam kann im Posteingang gefälschte Links in E-Mails erkennen und identifiziert so den leidigen elektronischen Werbemüll. Die Versionen werden ab Ende September ab etwa 40 Euro zu haben sein. Upgrades für ältere Versionen fallen etwas billiger aus. Norton Internet-Security kostet als Neuinstallation rund 80 Euro.