Macromedia will Web-Conferencing bequemer machen

EnterpriseSoftware

Um auch kleineren Unternehmen den ressourcenschonenden Einsatz von Web-Coferencing zu ermöglichen, hat Macromedia jetzt seine Preispolitik für ‘Breeze Live’ angepasst.

Um auch kleineren Unternehmen den ressourcenschonenden Einsatz von Web-Coferencing zu ermöglichen, hat der Softwarehersteller Macromedia jetzt seine Preispolitik für das Flaggschiffprodukt ‘Breeze Live’ angepasst. Die Software soll als ‘Pay as you go’ angeboten werden und effektiv pro Nutzer in der Minute nur noch 32 US-Cents kosten. Die Möglichkeit, die Software nicht im Hause zu haben, sondern nur bei Bedarf zu nutzen und minutenweise abzurechnen, richtet sich an die Mittelständler, die auf diese Weise zum Teil beträchtliche Summen an Reisekosten einsparen wollen.
Die Online-Konferenzen werden nach Herstellerangaben in den USA bereits von Filialen der Finanzdienstleister American Express und Federal Express angeboten. Sie haben sich einer Mitteilung zufolge besonders an die Funktion gewöhnt, einen ständigen virtuellen Konferenzraum offen zu halten. Diese Funktion hält ohne die zeitaufwendige Konfiguration und das Set-up – erfahrungsgemäß geht dabei oft bis zu einer halben Stunde verloren – zu jeder Zeit die gesamten Möglichkeiten der Software bereit. Bezahlt wird dennoch nur die aktive Nutzung.

Analysten lobten beim Betatest gute Darstellungseigenschaften für Flash und Power Point. Dies ist vor allem im Sales-Geschäft eine wichtige Hilfe. Rich Media Videofunktionen und Voice over IP runden das Angebot ab. Das Web-Konferenz-Tool soll sich dadurch auch für den Einsatz als Lehrmittel mit mehreren Teilnehmern über das Internet eignen. Die freien Konferenzräume werden nach Anzahl der Sitze bzw. der Nutzer berechnet. 75 Dollar kostet eine “Sitz-Lizenz” im Monat.