Sasser-Autor steht demnächst vor Gericht

EnterpriseSicherheit

Der 18-jährige Autor der Internet-Würmer ‘Sasser’ und ‘Netsky’ muss sich demnächst vor Gericht verantworten.

Der 18-jährige Autor der Internet-Würmer ‘Sasser’ und ‘Netsky’ muss sich demnächst vor Gericht verantworten. Wie die Behörden mitteilten, hat die Staatsanwaltschaft Verden in Niedersachsen gegen den Schüler Anklage unter anderem wegen Computersabotage erhoben. Die beiden Viren haben weltweit Computer lahm gelegt, Sasser gilt als einer der effektivsten Würmer, die je geschrieben wurden.
Der junge Mann war im Mai festgenommen worden und hatte die Programmierung der Schädlinge  gestanden. “Die Computer-Würmer haben weltweit Schäden angerichtet. Daran ist kein Zweifel”, sagte der leitende Oberstaatsanwalt Helmut Trentmann. Bislang ermittelte seine Behörde einen Schaden von rund 130.000 Euro, nachdem 143 Geschädigte ihre Ansprüche geltend gemacht hatten. Weltweit dürfte der Schaden aber bei mehreren Millionen Euro liegen.

“Wir haben die Spitze des Eisberges. Aber wir haben leider keine Meldungen von großen börsennotierten Unternehmen, die sicher auch betroffen waren”, so Trentmann. Strafanzeigen größerer Unternehmen seien ausgeblieben. Experten vermuten, dass sie auf rechtliche Schritte verzichteten, um Sicherheitslücken nicht öffentlich einzugestehen.

Sasser wurde nicht per E-Mail verbreitet, sondern scannte das Internet nach offenen Ports in den Betriebssystemen Windows 2000 und XP. Zur Infektion reichte es, einfach nur online zu sein. Oft zwang der Virus die Rechner innerhalb weniger Sekunden zur Selbstabschaltung und machte sie so unbrauchbar.

Ein Termin für den Prozess vor dem Jugendgericht steht noch nicht fest. Die Anklage lautet auf Datenveränderung, Computersabotage und die Störung öffentlicher Betriebe. Allein auf Computersabotage stehen bis zu fünf Jahre Haft.