Microsoft plant erste Konferenz für Office-Entwickler

EnterpriseSoftware

Im Februar 2005 wird Microsoft rund 800 handverlesene Teilnehmer zu seiner ersten Entwicklerkonferenz für die Büro-Suite Office empfangen.

Im Februar 2005 wird Microsoft rund 800 handverlesene Teilnehmer zu seiner ersten Entwicklerkonferenz für die Büro-Suite Office empfangen. Die Veranstaltung solle Software-Architekten dabei helfen, Unternehmenslösungen mit Hilfe von Office-Produkten zu entwickeln, hieß es von Microsoft. Die Ankündigung unterstreicht Redmonds Anstrengungen, die Produkte-Suite zu einer Plattform für Anwendungen auszubauen.
“Mit der Konferenz wollen wir Entwickler im Umgang mit Produkten und Technologien der Office-Suite ausbilden – das ist eine großartige Möglichkeit, um mit denjenigen zu sprechen, die das Office-System entworfen haben”, sagte Adam LeVasseur, Produktmanager für die Information Workgroup Product Management Group bei Microsoft.

Der Konzern wolle damit deutlich machen, dass Office eine “authentische Plattform für Unternehmenslösungen” ist. So wurden im Rahmen von Office System 2003 Desktop und Backend mit Hilfe von Webservices enger miteinander verknüpft, gleichzeitig steht mit den ‘Visual Studio Tools für Office System’ eine mächtige Entwicklerumgebung zur Verfügung.

Die Teilnehmer an der Konferenz, die vom 2. bis zum 4. Februar in Redmond stattfindet, sind “Gebiets-nominiert”, das heißt sie werden nach LeVasseurs Worten von Microsoft ausgewählt. Wegen dem Treffpunkt in Microsofts Tagungscenter ist die Teilnehmerzahl auf 800 begrenzt. Als einer der Keynote-Sprecher hat sich Firmengründer Bill Gates angekündigt. Weltweit sind nach Microsoft-Angaben 70.000 Partner für die Erstellung von Office-Applikationen geschult.