McAfee wirbt mit Sicherheit aus der Steckdose

EnterpriseSicherheit

Der Sicherheitsspezialist McAfee weitet seine Aktivitäten im Markt für Managed Security Services aus.

Der Sicherheitsspezialist McAfee weitet seine Aktivitäten im Markt für Managed Security Services aus. Das Unternehmen bringt mit ‘Managed Mail Protection’ einen integrierten Service, der sowohl Anti-Spam-, Antivirus- als auch Content-Filter-Features enthält. Zielgruppe sind nach Angaben von McAfee in erster Linie kleine und mittlere Unternehmen.
“Wir haben es vor allem auf den Teil des Marktes abgesehen, der nicht die Ressourcen hat, um selbst Security-Services zu implementieren”, sagte die zuständige Marketing-Managerin bei McAfee, Lillian Wai, gegenüber US-Medien. “Im Mittelpunkt stehen Unternehmen mit 1000 bis 1500 Angestellten, in denen Managed Services eine echte Alternative zum Kauf entsprechender Hardware sind.”

Ähnlich wie Konkurrenz-Angebote von Postini oder MessageLabs werden bei der Lösung von McAfee die E-Mails abgefangen, bevor sie den Server des Kunden erreichen. Dafür werde lediglich der ‘Mail Exchange Record’ (MX Record) umgeleitet, so Wai. MX Record ist eine Art Quellenbeleg per DNS (Domain Name System), der kennzeichnet, welcher Host-Server die E-Mails für eine Domain erledigt.

Wenn der MX Record einmal auf die McAfee-Server umgeleitet ist, werden Posteingang und -ausgang eines Kunden dorthin abgezweigt, bevor sie auf dem Kundenserver oder beim Empfänger landen. Auf den McAfee-Servern wird dann der Inhalt gefiltert, auch die Schutzmaßnahmen gegen Viren und Spam greifen dort.

“Viren und Spam werden zum Teufel gejagt, bevor sie das Gateway erreichen”, sagte Wai und betonte, dass die Kunden keine zusätzliche Hard- oder Software installieren müssen. Im kommenden Jahr soll der Service erweitert werden und dann auch eine Technologie zur ‘Intrusion Prevention’ beinhalten.