Microsoft muss sich vor Patentgericht verteidigen

Management

Microsoft muss sich jetzt vor Gericht wegen angeblicher Patentverletzung für ‘Smart Tags’ verantworten.

Microsoft muss sich jetzt vor Gericht wegen angeblicher Patentverletzung für ‘Smart Tags’ verantworten. Vor zwei Jahren hatte das schweizerische Unternehmen Arendi Holdings den Softwarehersteller angeklagt, gegen das US-Patent 6,323,853 verstoßen zu haben. Darin ist die Methode beschrieben, mit der in Programmen über Links bestimmte Aktionen ausgeführt werden.
Mit Smart Tags können beispielsweise Wörter in Office XP mit Informationen in anderen Programmen verlinkt und per Mausklick aufgerufen werden. Die Schweizer behaupten jetzt, dass diese Funktion in Office XP ihr Patent verletzt, das automatisch Suchinformationen abruft, gibt man einen Namen oder eine Adresse in das Dokument ein.

“Smart Tags sind eine Technologie, die wir entwickelt haben, basierend auf Entwicklungen, die vor Arendi patentiert wurden”, erklärte Unternehmenssprecherin Stacy Drake gegenüber US-Medien. Daher werde Microsoft sowohl das Patent als auch die Klage des Unternehmens abwehren. Ein erste Entscheidung in diesem Fall wird bereits in den nächsten zwei Wochen erwartet.