Podcasting wird förderfähig

Management

Podcasting soll in Deutschland noch beliebter werden, als es bisher schon ist – dafür will der podcastclub e.V. sorgen.

Podcasting soll in Deutschland noch beliebter werden, als es bisher schon ist. Dafür will der podcastclub e.V. sorgen, ein eingetragener Verein, der sich um die Förderung von Podcasts kümmert. Er hat seine Arbeit umgehend aufgenommen.

Das erste Projekte, das der Verein fördert, ist das Audio-Podcast von Annik Rubens. Sie bekommt Unterstützung in Form einer Lizenz der Videoproduktionssoftware ‘QuickTime Pro’. Rubens macht die werktägliche Sendung ‘Schlaflos in München’, die immer beliebter wird. Mit mehreren tausend Downloads täglich zählt sie eine der größten Fangemeinden in der deutschsprachigen Podcast-Szene. Der Verein erhofft sich, dass die Anbieterin auch in dieser neuen Podcast-Sparte den Boden für zusätzliche Angebote bereiten kann.

Zudem startet der Verein eine Verlosung des Buches ‘Recording Basics’ für Podcast-Einsteiger. Inhaltlich befasst sich der Ratgeber  mit den Grundlagen von Audio-Aufnahmen in einer sehr praxisorientierten Form. Mit seinen Tipps richtet sich das Buch sowohl an Anfänger, als auch an fortgeschrittene Podcaster. Teilnehmen kann jedes Clubmitglied. Die Mitgliedschaft ist kostenlos.

Der podcastclub e.V. sieht sich selbst als ersten eingetragenen Podcast-Verein Deutschlands. Er will die Podcast-Kultur in Deutschland fördern und richtet sich dabei an Podcast-Hörer und -Produzenten gleichermaßen. Er verfolgt gemeinnützige Ziele.