Bedarf an Storage-Management treibt den Markt an

EnterpriseNetzwerke

Angetrieben von einem wachsenden Bedarf an Lösungen für das Storage-Management, ist der gesamte Speichermarkt im zweiten Quartal dieses Jahres noch einmal deutlich gewachsen.

Angetrieben von einem wachsenden Bedarf an Lösungen für das Storage-Management, ist der gesamte Speichermarkt im zweiten Quartal dieses Jahres noch einmal deutlich gewachsen. Insgesamt wurden von April bis Juni in diesem Bereich 1,8 Milliarden Dollar umgesetzt. Unangefochtener Platzhirsch ist weiter EMC.
Mit über 30 Prozent Marktanteil nahm das Unternehmen 603 Millionen Dollar ein, als Zweitplazierter bringt es Veritas noch auf einen Marktanteil von knapp 23 Prozent. Im hinteren Feld des Wettlaufs haben nach IDC-Angaben IBM und Hewlett-Packard (HP) mit jeweils 7 Prozent Marktanteil Computer Associates überholt. Das Unternehmen sackte im vergangenen Quartal von knapp 9 auf 6,6 Prozent ab.

Bei EMC ist man überzeugt, dass das Geheimnis des eigenen Erfolgs im ‘Information Lifecycle Management’ (ILM) liegt. Zudem hätten auch die jüngsten Zukäufe – Legato, Documentum und VMWare – deutlich zum Wachstum der Softwaresparte beigetragen. Legato und Documentum seien im Vergleich zum Vorjahr zweistellig gewachsen. Bei VMWare, das von einer niedrigeren Basis aus gestartet war, sei es sogar ein Wachstum von 200 Prozent.

“Der Gebrauch von Software für Geräte- und SAN-Management ist um 36 Prozent gewachsen”, so IDC-Analyst Bill North in einem Statement. “Das ist ein dramatisches Wachstum, das vor allem dadurch angetrieben wird, dass die Kunden große und immer komplexere Storage-Systeme unterhalten müssen.” Gemeinsam mit dem vergleichsweise reifen Markt für Backup- und Archivierungssoftware führe das dazu, dass der Markt für Speicher-Management erstmals alle anderen Storage-Bereiche überhole.