Giesecke & Devrient muss sich neuen Chef suchen

Management

Der Chef des Banknoten- und Chipkartenherstellers Giesecke & Devrient (G&D) verlässt zum 31. Oktober überraschend das Unternehmen.

Der Chef des Banknoten- und Chipkartenherstellers Giesecke & Devrient (G&D) verlässt zum 31. Oktober überraschend das Unternehmen. Wer sein Nachfolger wird, steht noch nicht fest. Bis zur Entscheidung werden Walter Schlebusch und Peter Zattler kommissarisch die Leitung übernehmen.
“Herr Berchtold geht auf eigenen Wunsch”, sagte ein Sprecher der Gesellschaft. Gründe für den Weggang  des 1998 von IBM gekommenen Mannes wurden nicht bekannt. Berchtold wolle sich neuen Herausforderungen stellen, hieß es lediglich. Neben dem Chefposten bei G&D ist Berchtold Präsident des IT-Branchenverbandes Bitkom.

Das weltweit agierende Unternehmen mit Sitz in München ist bekannt durch die Herstellung etwa der Hälfte der deutschen Euro-Noten. Außerdem tummelt sich G&D im Bereich Security und ist bei der Entwicklung des Reisepasses mit biometrischen Daten sowie der Gesundheitskarte, die 2006 kommen soll, aktiv.