Europa: Anpfiff für hochauflösendes Fernsehen

Management

Das Jahr 2005 wird in Europa das Jahr des hochauflösenden Fernsehens.

Das Jahr 2005 wird in Europa das Jahr des hochauflösenden Fernsehens (HDTV). Das prophezeiten Industrievertreter auf der ‘International Broadcasting Convention’ (IBC) in Amsterdam. Im Jahr 2008 werden nach Angaben des Marktforschungsunternehmens Datamonitor etwa 4,6 Millionen europäische Haushalte HDTV nutzen. Ende 2003 waren es dagegen nur 50.000 Haushalte.
HDTV-Dienste sind gegenwärtig vor allem in Australien, Japan, Kanada, Südkorea und den USA verbreitet. Anfang 2004 hatte das belgische Unternehmen ‘Euro1080’ ein kommerzielles HDTV-Satellitenprogramm gestartet. Jetzt ziehen andere europäische Anbieter nach. Das französische Unternehmen TPS plant einen HDTV-Dienst für 2005, der britische Anbieter Sky für 2006, die britische BBC will ab 2010 alle Programme in HDTV ausstrahlen. Der deutsche Pay-TV-Sender Premiere startet sein HDTV-Angebot im November 2005.

“Deutschland ist ein perfekter Markt für HDTV”, sagte Premiere-Chef Georg Kofler. Zunächst wolle man 300.000 bis 500.000 Kunden zum Umstieg auf das hochauflösende Fernsehen bewegen. In der Branche gehe man davon aus, das spätestens die Fußball-WM im Jahr 2006 den Durchbruch für HDTV bringe, hieß es.