Datenräuber sind scharf auf Gmail-Zugänge

EnterpriseSicherheit

Datendiebe versuchen mit einem neuen Trick vom Hype um Gmail, Googles Freemaildienst, zu profitieren.

Datendiebe (Phisher) versuchen mit einem neuen Trick vom Hype um Gmail, Googles Freemaildienst, zu profitieren. Dieser ist im Moment in einer Betaversion online. Gmail-Testzugänge sind unter Anwendern jedoch so begehrt, das sie im Internet zum Verkauf angeboten werden.
Der Trick: Die Datenfischer schicken an Inhaber von Gmail-Testzugängen Nachrichten, in denen sie dazu auffordern, weitere drei bis sechs Anwender zu einem Test von Gmail einzuladen. Die Phisher geben sich dabei als ‘Gmail Team’ aus. Um weitere Anwender zu Gmail einzuladen zu können, sollen die Inhaber der Testzugänge ihre E-Mail-Adresse und ihr Passwort mitteilen.

Marktbeobachter vermuten, dass die Phisher die Gmail-Adressen für das Versenden von Spam nutzen. Möglichweise durchsuchen sie die Mail-Accounts auch nach vertraulichen Daten, hieß es. Da Gmail einen Speicherplatz von einem Gigabyte biete, verwendeten viele Anwender das E-Mail-Fach als Speicherplatz für persönliche Dokumente.