Irland blockiert Internetverbindungen in 13 Gebiete

EnterpriseMobile

Irland hat die Internet Service Provider und Telefongesellschaften angewiesen, die Internetverbindungen in 13 Gebiete zu blockieren.

Irland hat die Internet Service Provider und Telefongesellschaften angewiesen, die Internetverbindungen in 13 Gebiete zu blockieren. Dabei handelt es sich meist um kleinere Inseln, so etwa um Französisch-Polynesien, Sao Tome und Prinzipe und Tuvalu. Die Blockade dauert bis zum 4. Oktober.
Die irische Regulierungsbehörde ‘Commission for Communications Regulation’ (ComReg) wolle den zunehmenden Angriffen auf die Verbraucher mit kostenpflichtigen Einwahlprogrammen (Dialern) einen Riegel vorschieben, hieß es. Die Blockade sei zwar eine “drastische Maßnahme”. Diese sei aber erst erfolgt, nachdem die ComReg die Industrie vergeblich aufgefordert hatte, Ideen für die Lösung des Dialer-Problems zu liefern.

In Deutschland arbeitet derweil die ‘Regulierungsbehörde für Telekommunikation und Post’ (RegTP) an neuen Verbraucherschutz-Regeln in Sachen Dialer. So soll künftig vor Beginn der Einwahl ein großes Dialogfenster zu sehen sein, in dem zu lesen ist, dass das Angebot nicht kostenfrei ist. Im Mai hatte die Behörde eine Übersicht online gestellt, die ihre Schritte gegen Dialer und 0190er/0900er-Nummern dokumentiert.