TU München wird Java-Meister

Management

Die Technische Universität München hat was zu feiern: Sie wird von Sun Microsystems mit dem international ausgeschriebenen ‘Sun Java System Campus Award’ ausgezeichnet.

Die Technische Universität München (TUM) hat was zu feiern: Sie wird von Sun Microsystems mit dem international ausgeschriebenen ‘Sun Java System Campus Award’ ausgezeichnet. Dieser Preis ist sehr greifbar, denn er beinhaltet die Ausstattung mit ThinClients, Server- und Netzwerktechnik für Studenten und Professoren. Hervorgetan haben sich die Münchner offenbar durch ihre Kenntnisse in der Java-Welt.
Die Ausstattung wurde an insgesamt zehn Unis weltweit verliehen und umfasst jeweils 20 der aktuellen AMD Opteron basierten Sun Java Workstations und Monitore. Außerdem stehen den Studierenden bisher schon 230 Sun Workstations und ‘Sun Ray Ultra Thin Clients’ als allgemein zugängliche Arbeitsplätze zur Verfügung. Die Fakultät für Informatik will damit ihren Studenten eine modernere Arbeits- und Forschungsumgebung bieten.

Geplant ist der Einsatz im interaktiven Studienbetrieb tagsüber, nachts und an Wochenenden arbeiten die Rechner als Computer-Cluster an umfangreicheren Aufgaben. Anja Feldmann, Ordinaria für Informatik der TUM, sagt: “Wir sind sehr stolz, als einzige europäische Hochschule zu den Preisträgern zu zählen.” Feldmann ließ sich vor allem durch “hervorragende Performance” der Systeme überzeugen, was sie für technisch anspruchsvolle und rechenintensive Aufgaben geeignet mache. Die Systeme kommen mit Verfügbarkeit für die Betriebssysteme Solaris, Linux und Windows sowie die Unterstützung von 32- als auch 64-bit Anwendungen ans Isarufer.