Symbol Technologies winkt mit dem Zaunpfahl

EnterpriseMobile

Der amerikanische WiFi-Ausrüster Symbol Technologies scheint nach seiner Einigung mit dem Konkurrenten Proxim auf den Geschmack gekommen zu sein.

Der amerikanische WiFi-Ausrüster Symbol Technologies scheint nach seiner Einigung mit dem Konkurrenten Proxim auf den Geschmack gekommen zu sein. Ein Gericht des US-Bundesstaates Delaware hatte Proxim in der letzten Woche dazu verpflichtet, wegen einer Patentrechtsverletzung etwa 23 Millionen Dollar an Symbol Technologies zu zahlen. Das umstrittene Patent betreffe jedoch die 802.11-WiFi-Zugangspunkte aller Hersteller, hieß es jetzt von Symbol.
Die umstrittene Funktion – Energie sparen – sei in allen WiFi-Chipsets zu finden. Das Gericht habe entschieden, das Patente von Symbol Technologies betroffen seien, sobald die WiFi-Chipsets in ein System eingebaut werden. “Proxim hat sich sehr angestrengt, um unsere Ansprüche auf Lizenzgebühren zu entkräften”, sagte Peter Lieb, Anwalt von Symbol Technologies, dem Branchendienst Techworld. Das Gericht habe dagegen Symbol unterstützt. “Es gibt viele Unternehmen, die unsere Technik brauchen und wir haben ein Recht auf Lizenzgebühren”, so Lieb.

Wenn Symbol Technologies seine Patente weiter einklage, könne das Unternehmen Millionen Dollar einnehmen, hieß es von Marktbeobachtern. Nächstes Ziel könnten Netzwerkgiganten wie Cisco sein. Nach Angaben des Marktforschungsunternehmens Synergy Research Group wurden im letzten Quartal WiFi-Zugangspunkte im Wert von etwa 658 Millionen Dollar umgesetzt.