Angela Merkel will sich für Breitband stark machen

E-GovernmentManagementRegulierung

Im weltweiten Vergleich habe die IT-Branche in Deutschland zu wenig Anteil an der Wertschöpfung und den Arbeitsplätzen.

Im Falle eines Regierungswechsels will sich Unions-Kanzlerkandidatin Angela Merkel für eine stärkere Nutzung der Breitbandtechnologie in Deutschland einsetzen. Besonders im ländlichen Bereich sei es wichtig die Technologie zu fördern – außerdem müssten noch deutlich mehr Deutsche Zugang zum Netz haben, so die CDU-Chefin bei der Eröffnung des Deutschen Multimedia-Kongresses in Berlin.

Im weltweiten Vergleich habe die IT-Branche in Deutschland zu wenig Anteil an der Wertschöpfung und den Arbeitsplätzen. Dabei sei die digitale Wirtschaft eine “absolute Wachstumsbranche”, bei der das Miteinander von Politik und Wirtschaft besonders wichtig sei. In Bezug auf die Breitbandnutzung sagte sie, “aus dieser Technologie sind erhebliche Zuwächse zu erwarten”.

Auf dem zweitägigen Kongress geht es um Perspektiven und Trends in der interaktiven Branche. Schwerpunktthema ist dabei auch die Konsumentengruppe der Internetnutzer, die älter als 50 Jahre sind. “Ich habe gelernt, dass ich jetzt auch zu den ‘Silver Surfern’ gehöre”, so Merkel unter Gelächter des Publikums. Das sei sehr ehrenvoll. Die Kanzlerkandidatin feiert im Juli ihren 51sten Geburtstag.